Tipps vom Fachmann

Auf die "richtige Einstellung" kommt es an

Ein moderner und sparsamer Kessel ist das Kernstück jeder Heizanlage.
Mit intelligenten Lösungen ist es möglich, die Effizienz noch weiter zu steigern.

Hydraulischer Abgleich

Wussten Sie schon, dass Heizkörper unterschiedlich warm werden, wenn sie nicht richtig eingestellt sind? Fehlt der hydraulische Abgleich, fließt das meiste Heizwasser in die Räume, die der Heizung am nächsten liegen und in den weiter entfernten Räumen bleiben die Heizkörper kühler. Wirtschaftliche Gründe für einen hydraulischen Abgleich sind eine kleinere Umwälzpumpe, dadurch geringere Anschaffungskosten und geringerer Energieverbrauch. Das umgewälzte Wasservolumen in der gesamten Anlage wird verringert. So wird der Brennwerteffekt im Heizungssystem verbessert oder sogar erst möglich gemacht. Die gesamte Energieeinsparung kann bis zu 20 Prozent betragen. Gleichmäßige Verteilung der Heizleistung auf alle Heizkörper. Weitere Informationen siehe auch www.hydraulischer-abgleich.de .

Geregelte Heizungspumpe

Die Pumpe sorgt dafür, dass das Wasser dorthin fließt, wohin es soll. Pumpen älterer Bauart arbeiten rund um die Uhr und verbrauchen dauernd Energie. Moderne, elektronisch geregelte Geräte pumpen nur bei Bedarf. Ihr Nutzen: Sie sparen so bis zu 90 Prozent der Stromkosten. Und die Pumpe ist fast geräuschlos.

Dimensionierung und Auslegung

Kleine Ursache, große Wirkung. Beim Entwurf eines Heizungskonzepts zeigt sich der Unterschied. Wulfert-Heizungen sind genau berechnet und nicht mit Standardwerten ausgelegt. Ihr Nutzen: Zuverlässiger Betrieb, niedrige Heizkosten und höchste Effizienz.

Abgasführung

Niedrige Abgastemperaturen erfordern besondere Abgasrohre. Die Lösung: Kaminrohre aus Edelstahl. Ihr Nutzen: Weniger Energie und Geld gehen durch den Kamin verloren.

OBEN